USA – Die Exekutionen gehen weiter

Der folgende Artikel ist auch auf unserem Nachrichtenblog zu finden.
(unter: http://wp.me/p2X1th-2vy )

Ansicht des Newsletter im Browser: Webansicht

USA – Die Exekutionen gehen weiter

Das staatliche Morden in den USA geht weiter. Diesmal sollen am 16.05.2017 zwei Menschen hingerichtet werden. Es handelt sich um Tilon Lashon Carter (37) Texas und JW Ledford, Jr. (45) in Georgia.

Tilon Lashon Carter wurde wegen Raub und Ermordung von James Eldon Tomlin (89) zum Tode verurteilt und wird seitdem im Todestrakt von Texas seit 10 Jahren gefoltert. Diese Folter erlebt JW Ledford, Jr nun seit 24 Jahren in der Todeszelle von Georgia. Er wurde wegen Mordes an Dr. Harry Johnston, Jr. (73) zum Tode verurteilt. Über die genauem Tatumstände kann man sich im Internet informieren.

Uns geht es zu diesem Zeitpunkt jedoch um etwas anderes.
Es geht um die Frage, ob es wirklich einen Sinn macht Menschen zu exekutieren. Diese Frage müssen wir mit NEIN beantworten, denn die Opfer der Täter werden dadurch nicht mehr lebendig, das Leid der nahestehenden Familien und Freunde nicht geringer. Vielmehr wird neues Leid erzeugt, müssen die Familien und Freunde der Verurteilten seit langer Zeit um das Leben der Gefangenen bangen. Und genau das nennen wir Folter! – Folter auch von unbeteiligten Menschen, die durch den rachsüchtigen und menschenrechtsverachtenden Staat misshandelt werden und das teils über Jahrzehnte… Sie müssen miterleben wie die Verurteilten unter schrecklichsten Bedingungen, mit Einzelzellen gequält werden und dürfen z.B. in Texas den geliebten Bruder, Partner, Freund… erst wieder berühren, wenn er kurz nach seiner Ermordung auf der Bahre liegt. Dies ist die „Leitkultur“ welche die USA in der Welt vertreten. Dies ist die „Leitkultur“ der wir entschieden immer wieder entgegentreten müssen – Denn es ist eine Leidkultur!

Widerspruch von der Regierung in Deutschland ist kaum zu erwarten, nachdem die Bundeskanzlerin Saudi-Arabische Soldaten durch die Bundeswehr ausbilden lassen will – unterstützt sie damit schließlich auch ein grausames, menschrechtsverachtendes Regime… DAS zum Thema deutsche „Leitkultur“… So steht auch die BRD blutverschmiert am Abgrund jeglicher Moral…

Wer den Gouverneur von Texas kontaktieren will, um sich gegen die Hinrichtung von Tilon Lashon Carter zu äußern, kann dies über folgende Wege tun:
https://gov.texas.gov/contact/
oder über Twitter: https://twitter.com/GovAbbott

Im Fall von JW Ledford, Jr. können Gnadengesuche an das Georgia Board of Pardons and Paroles gerichtet werden:
Über Mail unter: clemency_info@pap.state.ga.us
Über Twitter: http://twitter.com/GA_ParoleBoard

Sowie an den Gouverneur von Georgia über Twitter:
https://twitter.com/GovernorDeal

IHfL
Peter K.

———

Lancelot Armstrong schreibt aus der Todeszelle:

“Manchmal sitze ich still auf der Kante meines Bettes, hier in meiner Einzelhaftzelle, schaue ringsherum um mich und auch nach oben von wo die Einsamkeit und die dunkle Wolke der Verzweiflung über mich kommt… Dann wieder erinnere ich mich daran, was wichtiger ist und konzentriere mich jeden Tag darauf was wir bekommen und getan wird. Egal wie dunkel meine Tage und Nächte sein mögen, egal wie sehr mein Gefängnis aus Stahl und Stein mich von der Welt isoliert, einer Welt,deren Lügen scharf sind wie Rasiermesser und verletzend wie Stacheldraht. Und Egal wie allein und hoffnungslos ich mich vielleicht fühle, all dies verschwindet schnell, wenn meine einsame Existenz kurz berührt wird von solchen Menschen wie Dir, die so großzügig und voller Mitgefühl mich berühren, mit dem Besten was Menschlichkeit bedeuten kann.”

Spenden für Lancelot Armstrong erbitten wir auf unser Spendenkonto der
Initiative ‚Hilfe für Lancelot‘ (IHfL):

Peter Koch (IHfL)PostbankIBAN: DE62 1001 0010 0341 6051 12BIC: PBNKDEFF————————-