Schwendermarkt: Die Zukunft hat Zeit (I.V.)

Datum:   Mi, 7.01.2015, 19:19

————————————————————————–

 Liebe Schwendermarkt-Freundinnen und Freunde,

yes, we …! Bei aller Aufregung war 2014 für den Schwendermarkt schließlich ein gutes Jahr, hat es doch gezeigt, wie viel sich gemeinsam bewirken lässt. Der *Schwendermarkt bleibt*, und damit er auch so bleibt, wie Menschen ihn mögen, haben wir 3 knaben schwarz & rose grün um ein *Schwendermarktlied* und Frank Hagen um das *Video* dazu gebeten.

*Und so schaut es aus, wenn Menschen fröhlich inspiriert, entschlossen und mit sehr viel Überzeugung für eine Sache einstehen*:

https://vimeo.com/113038117

Schön, dass diese gebündelte Energie *ganz viel Neues* bringt:

In der Schwendergasse 30 ist als Zwischennutzung durch die Initiative von Elisabeth Ettmann und den Nachbarinnen Magdalena und Valerie der *Nachbarschaftsraum* „*Nebenan*“ entstanden, der auch als „Gib-was-du-magst-Laden“ bzw. „Offener Kleiderschrank“ funktioniert.

Details und Öffnungszeiten (derzeit Mittwoch 9.00-12.00 und Donnerstag

14.00-17.00 Uhr) finden sich auf der Samstag-Website bzw. hier:

https://www.facebook.com/wirsindnebenan

Darüber hinaus wird es einige *neue MarktstandbetreiberInnen am

Schwendermarkt* geben, wir freuen uns auf die neuen NachbarInnen! Und auch die *MarktfahrerInnen* fühlen sich sehr wohl am Schwendermarkt, ist ja auch ein feiner Platz in einer Nachbarschaft im besten Sinne.

Und auch *wir bleiben da***und wollen an dieser Stelle ein wenig über das, was kommen wird, erzählen, weil wir halten es mit Woody Allen, wenn er meint: „We are all interested in the future, for that is where you and I are going to spend the rest of our lives.“:

Die *kostenlose Sozialberatung* durch Elisabeth Ettmann findet an den Wintermontagen in der Reindorfgasse 28 statt, die genauen Termine kommunizieren wir laufend auf unserer Startseite (unten). Und nach der Winterstarre werden wir auch schon beginnen, den *Schwendergarten* zu planen, der größer werden und zur Ernährungssicherheit unserer Aktivitäten beitragen wird. Und auch sonst planen wir einiges, aber davon ein ander Mal, denn nun müssen wir Abrechnungen machen und Anträge schreiben.

Mit Hoffnung als Prinzip und der Erkenntnis, dass die Zukunft Zeit – wie Althusser sagt – und vor allem Kraft hat, wünschen wir Dir/euch/Ihnen alles Liebe im neuen Jahr und sagen Dank an alle, die seit Jahren aus einem Ort einen Raum machen!

Nadia Prauhart und Tamara Schwarzmayr

für

*SAMSTAG IN DER STADT <http://www.samstaginderstadt.at> *

SAMSTAG IN DER STADT 2014 wurde unterstützt von Bezirk Rudolfsheim Fuenfhaus und den KooperationspartnerInnen Marktamt und Sparfiliale Äußere Mariahilferstraße.