Nikolai Miron (Global 2000): Sie stoppen gerade Glyphosat!

Heute ist die Glyphosat-Wiederzulassung in Brüssel gescheitert! Zumindest vorerst. Unter den EU-Mitgliedsstaaten gab es bereits zum zweiten Mal keine Mehrheit für die erneute Zulassung. Das ist ein weiterer großer Erfolg unserer gemeinsamen Anstrengungen der letzten Monate, das Ackergift aus der EU zu verbannen!

Mehr dazu und wie es jetzt weiter geht unten.

Der Vorschlag der EU-Kommission, über den heute in Brüssel abgestimmt wurde, war eine Wiederzulassung um fünf weitere Jahre. Dieser Vorschlag fand keine Mehrheit unter den EU-Staaten – auch Österreich stimmte mit Nein. Ursprünglich wollte die EU-Kommission eine Wiederzulassung um zehn Jahre – dieser Vorschlag wurde bereits vor zwei Wochen abgelehnt. Heute haben nun auch fünf Jahre keine Zustimmung gefunden. Sind die Tage von Glyphosat gezählt?

Karl, vor uns stehen nun entscheidende Tage, denn am 15. Dezember läuft die Zulassung für Glyphosat aus, wenn bis dahin keine Verlängerung beschlossen wird. So nah waren wir dem Aus von Glyphosat noch nie. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Arbeit in den nächsten Wochen.

Ich unterstütze das und spende 10 Euro!

So geht es jetzt weiter

  • Übernächste Woche, am 20. November, werden wir im Namen der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Stop Glyphosat“ vor dem Europäischen Parlament und der EU-Kommission unsere Forderungen präsentieren. Genau dafür haben wir in den letzten Monaten eine Million Unterschriften gesammelt, um diese Möglichkeit zu bekommen. Mein Kollege Helmut Burtscher wird in Brüssel im Namen aller EuropäerInnen, die die Bürgerinitiative unterstützten, sprechen.
  • Ende November wird die EU-Kommission eine weitere Abstimmung über die Wiederzulassung von Glyphosat ansetzen. Wir wissen noch nicht welchen Vorschlag sie dann vorlegen wird. Eine Zulassung für drei Jahre statt der heute abgelehnten fünf? Wir arbeiten schon jetzt intensiv daran, dass auch solche Vorschläge keine Mehrheit unter den EU-Mitgliedsstaaten finden werden und sind hierzu in Gesprächen mit Regierungen und vielen Umweltorganisationen in ganz Europa.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere Arbeit gegen die Glyphosat-Wiederzulassung

Danke und herzliche Grüße
Ihr Nikolai Miron
für GLOBAL 2000

PS: Hier unsere Kontodaten, falls Sie direkt spenden wollen:
IBAN: AT24 2011 1822 2084 4701 BIC: GIBAATWWXXX Verwendungszweck: Glyphosat
Ihre Paypal-Überweisung machen Sie bitte an web@global2000.at mit dem Verwendungszweck: Glyphosat.