Maria Mayrhofen (#aufstehn-Update), 31.3.2017: Was wir 2017 schon erreicht haben

Gemeinsam haben wir 2017 schon einiges geschafft – dank dir und vielen weiteren Engagierten konnten wir im ersten Vierteljahr bereits große Erfolge feiern.

Wie du wahrscheinlich weißt, arbeiten wir zu vielen unterschiedlichen Themen. Manche werden dich mehr interessieren, manche weniger. Damit du trotzdem auf dem Laufenden bleibst, melden wir uns ab sofort vierteljährlich mit einem kleinen Update.
Geschafft: Flüchtlinge können wieder in die Schule gehen!
Nachdem in Oberösterreich kurz vor Schulbeginn 126 junge Flüchtlinge plötzlich erfahren hatten, dass sie die Schule nicht mehr besuchen dürfen, sind wir aktiv geworden: Fast 8.000 von uns haben Bildungsministerin Sonja Hammerschmid geschrieben – mit Erfolg: Jetzt kommt ein neues Gesetz, das ihnen ein 10. freiwilliges Schuljahr ermöglicht. Weiterlesen…
Unser Protest wirkt: Kein Gütesiegel für illegale Abholzung!
Dem österreichischen Holzriesen Schweighofer, der in Rumänien in illegale Abholzungen verstrickt ist, wurde das begehrte FSC-Gütesiegel aberkannt – nachdem in einer gemeinsamen Aktion mit unserer deutschen und unserer rumänischen Schwesterorganisation über 200.000 von uns an den FSC-Vorstand appelliert hatten. Weiterlesen…
Etappensieg: Vorerst keine Presseförderung für Hetz-Medien!
Wir haben uns Mitte Februar mit Medienminister Thomas Drozda getroffen und ihn mit unserer Forderung „Kein Steuergeld für hetzerische Berichterstattung!“ konfrontiert. Eigentlich wollte er die neue Medienförderung bis Ende Februar vorlegen – doch daraus ist auf Grund unseres Protests bislang nichts geworden. Weiterlesen…
Aber das ist längst noch nicht alles. Als zivilgesellschaftliche Organisation setzen wir uns überall dort ein, wo es UnterstützerInnen wie dir besonders wichtig ist:

Wir haben zum Hörer gegriffen, um unseren EU-Abgeordneten vor der entscheidenden Abstimmung zu CETA unsere Meinung zu sagen. Wir haben leistbare Öffi-Tickets für geflüchtete SchülerInnen in Wien gefordert und waren am 18. März für eine menschliche Asylpolitik auf der Straße. Wir haben uns bei den UnternehmerInnen der Hofburgbetreibergesellschaft gegen den Akademikerball stark gemacht und mit unserer jüngsten Kampagne zur Senkung der sogenannten “Tampon-Steuer” eine österreichweite Debatte über Frau-Sein, das Tabu-Thema Periode und den Zugang zu Menstruationsprodukten entfacht.

Gemeinsam starten wir in einen aufregenden Frühling. Wir freuen uns, dich mit an Bord zu haben!

Liebe Grüße,

Maria (Geschäftsführerin #aufstehn)

PS: Ein besonderes Danke gilt unseren SpenderInnen und all jenen, die unsere Arbeit mit einem monatlichen Förderbeitrag möglich machen. Wenn auch du unser #aufstehn finanziell unterstützen möchtest, klicke hier – schon 5 Euro im Monat helfen eine Menge!
Facebook
Twitter
aufstehn.at
Du bekommst dieses E-Mail, weil du auf www.aufstehn.at angegeben hast, dass du über die Aktionen von #aufstehn informiert werden möchtest.
Copyright © 2016, Aufstehn.at, Alle Rechte vorbehalten.

Aufstehn.at – Verein zur Förderung zivilgesellschaftlicher Partizipation
Kirchberggasse 7/5
1070 Wien

Aus dem #aufstehn-Verteiler austragen
DVR-Nr.: 4014950

Bankverbindung:
Aufstehn.at – Verein zur Förd. zivilgesellschaftlicher Partizipation
IBAN: AT80 2011 1827 6655 5702
BIC: GIBAATWWXXX