LabourStart, Kasachstan: Stoppt die Unterdrückung und redet mit den Arbeiter*innen

Vor Kurzem haben die Behörden in Kasachstan eine weitreichende Unterdrückungskampagne gegen unabhängige Gewerkschaften im Westen des Landes begonnen. 

Die örtlichen Behörden und das Management des Öl-Unternehmens OCC haben versucht einen friedlichen Protest der Arbeiter*innen im Januar zurückzudrängen. OCC gehört zu KazMunaiGas, dem größten staatlichen Öl und Gas Unternehmen in Kasachstan.

Zwei führende Gewerkschafter wurden festgenommen, Amin Yeleusinov und Nurbek Kaushakbayev. Sie wurden unter dem repressiven Strafgesetz des Landes angeklagt, weil sie zum Streik aufgerufen hatten.

Im April wurde Kushbakayev zu zweieinhalb Jahren Strafe in einer erzieherischen Arbeitsanstalt verurteilt. 

Der Richter stimmte darüber hinaus auch der Forderung des Unternehmens nach einer Geldstrafe von umgerechnet 80 000 USD wegen angeblich entstandenem Schaden.

OCC hat zudem damit begonnen massiv Beschäftigte zu entlassen, die an dem Protest teilgenommen hatten.

Das ist unverschämt und wir müssen unsere Stimme dagegen erheben! 

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Gewerkschaftsbund und IndustriALL haben wir eine online-Kampagne gestartet und fordern, dass das Unternehmen seine Schadensersatzforderungen zurückzieht, die Unterdrückung stoppt und in einen Dialog mit den Beschäftigten eintritt.

Zeigen Sie Ihre Unterstützung indem auch Sie die Kampagne unterschreiben:

https://www.labourstartcampaigns.net/show_campaign.cgi?c=3444

Bitte teilen Sie diese Kampagne auch mit Freunden, Familie und Kolleg*innen.

Danke!

Eric Lee