Gustl Faschang, 2.12.2016: „4.12.:Präsidentschaftswahl“ / 22.12.:Donnerstagstreffen (bekommen am 4.12.2016)

Liebe Leute!

+++++++++1) 22.12.: DONNERSTAGSTREFFEN
+++++++++2) 4.12.: BUNDESPRÄSIDENTSCHAFTSWAHL – BITTE VERBREITEN!

A) Die Wahl

B) Hofer – nazifreundlich wie die FPÖ

C) Netter Onkel Hofer „ist“ böser Onkel Strache ohne Geschrei

D) Hofer als Präsident – autoritärer Wegbereiter Straches

E) Hofer – frauenfeindlich wie die FPÖ

F) Hofer – homosexuellenfeindlich wie die FPÖ:

G) Hofer – rassistisch wie die FPÖ

H) Hofer – unsozial wie die FPÖ

I) Hofer – Verrat an Anti-Atompolitik für rechte Freunde

J) Wahlhilfe für Veganer_innen

K) Wer noch eine Wahlkarte zu Hause hat
——————————————————–
+++++++++1) 22.12.: DONNERSTAGSTREFFEN

Das nächste Donnerstagstreffen findet am 22.12.2016 im Käuzchen (Ecke Neustiftgasse/Gardegasse) ab 19Uhr statt. Bitte den Termin schon in den Kalendern eintragen, es kommt vermutlich keine Erinnerung mehr!

+++++++++2) 4.12.: BUNDESPRÄSIDENTSCHAFTSWAHL – BITTE VERBREITEN!
A) Die Wahl:

Am Sonntag ist es also nochmals so weit. Wählende und Nicht-Wählende entscheiden, ob wir für die nächsten 6 Jahre mit einem nazifreundlichen, frauenfeindlichen, homosexuellenfeindlichen, „fremden“feindlichen, hetzerischen, unsozialen, autoritären Präsidenten Norbert Hofer leben müssen oder ob wir die 50:50 Chance nützen, diesen Mann an der Umsetzung seiner menschenfeindlichen Vorstellungen im Amt des Bundespräsidenten zu hindern, indem wir bis zur letzten Minute versuchen, Unentschlossene dazu zu bewegen, Alexander Van der Bellen zu wählen. Manche werden Van der Bellen aus ganzem Herzen wählen, andere – wie ich – obwohl er für sie kein Wunschkandidat ist (Näheres dazu in einem der nächsten Newsletter). Manche werden ihn auch wählen, obwohl sie sonst an die Sinnhaftigkeit des Wählens überhaupt nicht glauben. Ich kenne Menschen von allen drei Einstellungen zu Van der Bellen und für alle 3 Einstellungen gibt es gute Gründe. Wichtig ist nur, dass wir keinen Präsident Hofer bekommen – als Info oder zur Erinnerung einige wenige der vielen Gründe, warum ein Wahlsieg von Hofer eine Katastrophe für ein wenigstens noch teilweise menschliches Österreich wäre, warum also diesmal Van der Bellen zu wählen ist, um das Schlimmste zu verhindern:

 

B) Hofer – nazifreundlich wie die FPÖ:

Am 8.5.1945 haben die Nazis den Weltkrieg endgültig verloren und konnten dadurch auch ihren millionenfachen Massenmord nicht zu Ende bringen. Hofer ist deutscher Burschenschafter. Bis vor wenigen Jahren hielten die deutschen Burschenschaften am 8.5. immer einen Trauermarsch zum Jahrestag der Nazi-Niederlage am Wiener Heldenplatz ab. Seit die Republik an diesem Ort an diesem Tag ein Fest der Freude über die Befreiung vom Nationalsozialismus abhält; sind diese Trauerfeiern nicht mehr möglich. Norbert Hofer, ganz deutscher Burschenschafter, bekräftigte auch in seinem Präsidentschaftswahlkampf, dass für ihn der 8.5. kein Tag der Freude ist.

 C) Netter Onkel Hofer „ist“ böser Onkel Strache ohne Geschrei:

Am 12.5.16 wurde Hofer bei Radio Wien gefragt, worin er sich von Strache unterscheide. Nach einer kurzen Nachdenkpause meinte er, er schätze den Einfluss von CO2 auf den Klimawandel anders ein als Strache. Sonst gibt es inhaltlich offenbar keinen Unterschied. Strache redet auch bei den gemeinsamen Wahlveranstaltungen mehr als Hofer. Strache übernimmt meistens den aggressiven, schreierischen Teil, Hofer bringt meist mit sanfter, väterlicher Stimme dem Publikum seine menschenverachtenden Inhalte nahe. Und leider gelang es ihm, mit seiner in vielen Kursen angelernten Verwendung von Sprache, Stimme, Lächeln usw. in vielen Medien als „freundliches Gesicht“ der FPÖ vergessen zu machen, für welche Unmenschlichkeit er wirklich steht.

 D) Hofer als Präsident – autoritärer Wegbereiter Straches:

Hofer kündigte im Wahlkampf mehrfach an, die Regierung abzusetzen, wenn sie nicht macht, was er will – u.a. bei der Erhöhung von Abgaben oder Steuern. Zu befürchten ist: Hofer wird warten, bis ihm Strache sagt, dass gerade ein guter Zeitpunkt für Neuwahlen für die FPÖ ist. Dann findet er einen Grund, die Regierung zu entlassen und Neuwahlen zu provozieren, um Österreich ganz unter die Herrschaft der FPÖ zu bringen, mit Strache als Kanzler und Hofer als Präsident.

 E) Hofer – frauenfeindlich wie die FPÖ:

Hofer in Heute, 5.4.16: Männer sind unkomplizierter. Wenn Frauen streiten, dauert das oft ein Jahr. Die Hymne singt er lieber nur mit großen Söhnen, ohne große Töchter (Österreich, 13.5.16). Als er sich am 12.5.16 bei Radio Wien ein Lied wünschen darf, ist es „Frauen regiern die Welt“ von Roger Cicero, ein absolut sexistischer Song, in dem sich Frauen mit sexueller Anbiederung an Männer Nerz und Ring schenken lassen und Politiker stürzen (http://www.songtexte.com/songtext/roger-cicero/frauen-regiern-die-welt-4bc0efda.html)

Und im Buch „Für ein freies Österreich“, das Hofer 2013 gemeinsam mit dem Wiener FPÖ-Politiker Michael Howanietz herausgebracht hat: Der… Mann sehnt sich unverändert nach einer Partnerin …, deren Brutpflegetrieb auferlegte Selbstverwirklichungsambitionen überragt. 

 F) Hofer – homosexuellenfeindlich wie die FPÖ:

Als der Verfassungsgerichtshof gesetzliche Diskriminierungen von Homosexuellen aufhob, forderte Hofer, die Benachteiligung Homosexueller durch Verfassungsgesetze fest zu schreiben, damit sie der Verfassungsgerichtshof in Zukunft nicht mehr aufheben kann. Hofer ist verantwortlich für das „Handbuch für freiheitliche Politik“, in dem eingetragene Partnerschaften für Homosexuelle abgelehnt werden.

 G) Hofer – rassistisch wie die FPÖ:

Im unter seiner Federführung 2013 entstandenen Handbuch für freiheitliche Politik“ sind Zuwanderer an so gut wie allem Schuld – bis hin zur Einschleppung von Krankheiten. Es ist jedoch nicht bekannt, dass Hofer Urlaubsreisen verbieten will, um die Einschleppung von Krankheiten zu verbieten.

 H) Hofer – unsozial wie die FPÖ:

Sozialpolitik spielte im Wahlkampf kaum eine Rolle. Aber wer sich an die Verschlechterungen für die „kleinen Leute“ unter Schwarzblau und das beharrliche Nein der FPÖ zu Vermögenssteuern erinnert, wird das Märchen von der FPÖ als Partei der kleinen Leute wohl nicht glauben. Und Hofer ist seit 1994 in verschiedenen Funktionen für die FPÖ tätig.

 I) Hofer – Verrat an Anti-Atompolitik für rechte Freunde

Greenpeace kritisiert die Aussagen Hofers, wonach er im Ausland nicht gegen Atomenergie auftreten würde, sollte er zum Bundespräsidenten gewählt werden. Dies sagte er im Zusammenhang eines Besuchs bei befreundeten rechten Politikern in Tschechien.

 J) Wahlhilfe für Veganer_innen:

Hofer zur Jagd: Mit der Jagd verbinde ich in erster Linie den direkten Kontakt zwischen Menschen und Natur und den Schutz des Wildbestandes. Auch die Kameradschaft zwischen den Jägern ist besonders hervorzuheben. Leider ist es mir nach meinem Unfall und der damit verbundenen Behinderung nicht mehr möglich den ersehnten Jagdschein zu absolvieren und mit meinen vielen Jäger-Freunden auf die Jagd zu gehen. (Quelle: http://www.jagd-noe.at/RundumdieJagd/TabId/150/ArtMID/1889/ArticleID/6021/Was-h228lt-die-zuk252nftige-Bundespr228sidentin-oder-der-zuk252nftige-Bundespr228sident-von-der-Jagd.aspx )

K) Wer noch eine Wahlkarte zu Hause hat – bitte nicht mehr in den Briefkasten werfen, sie kommt vielleicht nicht mehr rechtzeitig an! Mit einer Wahlkarte kann in jedem Wahllokal in Österreich gewählt werden, ohne Wahlkarte nur im zuständigen Wahllokal in deiner Nähe (Ausweis nicht vergessen!)! Wer eine Wahlkarte beantragt hat, muss sie ins Wahllokal mitbringen!
Schnelle Weiterverbreitung noch vor der Wahl dringend erbeten!
ligrü Gustl