Der VÖGB: Veranstaltungstipp

Der VÖGB auf Facebook! Like it! Share it! www.facebook.com/voegb

© EPA Economic Partnership Agreements (EPAs)
Die Auswirkungen der EU-Freihandelsabkommen auf afrikanische LänderMontag,

13.11.2017
ÖGB Catamaran
, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Workshop von 14.00 bis 17.30 Uhr:
GEMEINSAM FREIHANDEL ENTGEGENTRETEN!WS-LeiterInnen:
Carla Weinzierl (attac), Florian Horn (RLS Brüssel) und Julia Eder (JKU Linz)

Zuerst geben wir eine kurze Einführung in Freihandelsmythen und liefern Argumente, die gegen sie angeführt werden können. Welche Annahmen stecken dahinter, dass schrankenloser Handel für alle Beteiligten am besten ist? Welche Kritik wurde daran von verschiedenen Personen formuliert? Gemeinsam wollen wir uns einen Überblick verschaffen.

Danach setzen wir uns mit der Freihandelspolitik der Europäischen Union und Widerstand dagegen auseinander. Wir geben einen Input zu den Aktivitäten von unterschiedlichen Protestbewegungen und machen uns Gedanken, was wir von ihnen lernen können.

Unser Ziel ist es einen Austausch zwischen GewerkschafterInnen und AktivistInnen anderer freihandelskritischen Organisationen zu ermöglichen. Der Workshop wird deshalb interaktiv gestaltet sein und viel Raum für Diskussionen bieten.
DISKUSSIONSVERANSTALTUNG ab 18.00 Uhr:
Einen Überblick zum aktuellen Verhandlungsstand der EPAs gibt Boniface Mabanza, Experte für Entwicklungspolitik. Der Literaturwissenschaftler, Philosoph und Theologe stammt aus Kimbongo in der DR Kongo. Er arbeitet seit 2008 bei der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg.

Mit ihm diskutieren:
Angela Pfister, Österreichischer Gewerkschaftsbund und
Jörg Wojahn, Leiter der EU-Kommissionsvertretung in Wien

Moderation:
Julia Eder, JKU Linz

Die Teilnahme ist kostenlos

Anmeldung erbeten:
international@oegb.at

 

 

© Ralf U. Heinrich 42. Wiener Stadtgespräch
Herfried Münkler im Gespräch mit Peter Huemer

Schicksalsgemeinschaft EU
Migration und Integration als Herausforderung

Die EU steckt zurzeit in ihrer tiefsten Krise – und es gibt keine politisch tragfähige und von allen Mitgliedern geteilte Vorstellung darüber, wie daraus wieder herauszukommen ist.“Herfried Münkler (geboren 1951) ist Professor für Politikwissenschaft an der Berliner Humboldt-Universität und Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Forschungen zu den Schwerpunkten Politische Theorie und Ideengeschichte. Einige seiner Veröffentlichungen hierzu gelten mittlerweile als Standardwerke, etwa „Die neuen Kriege“ (2002), „Imperien“ (2005), „Die Deutschen und ihre Mythen“ (2009), „Der Große Krieg“ (2013) und „Der Dreißigjährige Krieg. Europäische Katastrophe, Deutsches Trauma 1618-1648″ (2017). Für sein Werk erhielt Herfried Münkler zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Preis der Leipziger Buchmesse (2009), den Meyer-Struckmann-Preis der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (2009) sowie den Friedrich-Schiedel-Literaturpreis (2016).

Termin:
Dienstag, 14. November 2017, um 19.00 Uhr

Ort:
AK Wien Bildungszentrum, großer Saal, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Eintritt frei!

Um Anmeldung wird gebeten:
www.wienerstadtgespraech.at
stadtgespraech@akwien.at
01/501 65 – 12882 Dw.

Wiener Stadtgespräch auch auf www.facebook.com/wienerstadtgespraech

 

 


Das Projekt der ÖGB-KulturlotsInnen wird gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7)
Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und
(Film-) Aufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.
Bitte antworte nicht auf dieses E-Mail.
Um den VÖGB-Newsletter abzubestellen klicke bitte hier:
http://newsletter.gewerkschaften-online.at/ncemm/checkout/docheckout.html?p=MzYyfDF8MA%3D%3DImpressum
Dieser Newsletter ist ein Informations-Service des VÖGB; Adresse und grundlegende Richtung des Mediums unter  http://www.voegb.at/servlet/ContentServer?pagename=S08/Page/Index&n=S08_999_Impressum