Antonis Davanellos (DEA): Nein zur Umwandlung von SYRIZA in eine Partei der Memorandumsbefürworter (Wilfried Hanser)

Davanellos-Antonis Nein zur Memorandumspolitik von Syriza (pdf)

Hier ist die Übersetzung eines Texts, mit dem Antonis Davanellos, Mitglied der Leitung der griechischen Organisation DEA und damals Mitglied des Zentralkomitees von SYRIZA, sich an die Mitglieder von SYRIZA gewandt hat.

Dieser Text ist unmittelbar nach der Versammlung des ZK von SYRIZA am 30. Juli und vor der Abstimmung im Parlament entstanden, bei der eine Mehrheit der SYRIZA-Abgeordneten zusammen mit den traditionellen Memorandums-Parteien ND und PASOK und anderen für das dritte „Memorandum of Understanding“ gestimmt hat, während eine Minderheit der SYRIZA-Abgeordneten dagegen gestimmt, sich enthalten hat oder der Abstimmung fern geblieben ist – darunter nicht nur die 25 Abgeordneten, die sich der neuen Formation „Laiki Enotita“ (LAE, Volkseinheit) angeschlossen haben, sondern auch andere, die in SYRIZA geblieben sind, oder die Parlamentspräsidentin Zoi Konstantopoulou.

DEA bildet zusammen mit Einzelpersonen, örtlichen Gruppen usw. das „Rote Netzwerk“ und war Teil der „Linken Strömung in SYRIZA“, aus der der Anstoss zur Gründung von LAE gekommen ist.

Die grösste Kraft in der Formation des linken Flügels von SYRIZA war die Linke Plattform, die aus dem linken Flügel von SYNASPISMOS hervorgegangen ist und deren bekannteste Persönlichkeit Panagiotis Lafazanis war, stellvertretender Parteivorsitzender, Abgeordneter und von Januar bis Mitte Juli Minister für produktiven Wiederaufbau, Umwelt und Energie.

Antonis Davanellos argumentiert in seinem Beitrag gegen Auffassungen, die von zögernden Mitgliedern der SYRIZA-Leitung vertreten wurden, und zeigt auf, dass es einen anderen Weg als den der Kapitulation und deren Rechtfertigung oder auch als Kritik an dem Memorandum und trotzdem Zustimmung, weil es keine andere Möglichkeit mehr gebe, gibt.

Er gibt auch einige Hinweise auf bestimmte Methoden des informellen Führungszirkels in SYRIZA und zeigt auf, wie bestimmte Leute mit den konservativen und etablierten Mächten zusammengespielt haben und Verleumdungen von Persönlichkeiten des linken Parteiflügels oder auch von Giannis Varoufakis entweder nicht zurückgewiesen oder insgeheim sogar munitioniert haben.__,_._,___